Kräuterschnecken 

Es gibt 2 Artikel.

Eine rostige Kräuterschnecke für Deine eigenen frischen Kräuter

Was hältst Du davon Deine eigenen frischen Kräuter direkt in Deinem Garten anzubauen? Mit der dekorativen Kräuterschnecke vom Metallmichl kannst Du nun auch auf kleinstem Raum verschiedene Kräuter ganz einfach anpflanzen. So musst Du ab nun keine Kräuter mehr kaufen, sondern kann...

Eine rostige Kräuterschnecke für Deine eigenen frischen Kräuter

Was hältst Du davon Deine eigenen frischen Kräuter direkt in Deinem Garten anzubauen? Mit der dekorativen Kräuterschnecke vom Metallmichl kannst Du nun auch auf kleinstem Raum verschiedene Kräuter ganz einfach anpflanzen. So musst Du ab nun keine Kräuter mehr kaufen, sondern kannst sie direkt vor Deiner Küche im Garten ernten. Ein weiterer Vorteil Deiner Kräuterspirale ist, dass die vielen verschiedenen Kräuter viele Nützlinge und Insekten anlocken. Diese sorgen dafür, dass Deine Pflanzen gut wachsen!

Zudem hast Du eine dekorative Kräuterschnecke aus Metall mit einer Edelrostpatina in Deinem Garten. Die rot-braune Färbung des Rostes stellt einen wunderschönen Kontrast zu dem dunklen Grün Deiner Kräuter dar. Ein weiterer Vorteil des Materials ist, dass das Metall Eisen an den Boden abgibt. Dadurch dient Deine Kräuterspirale auch gleichzeitig als Dünger für Deine Pflanzen.

Tipps für die richtige Bepflanzung einer Kräuterschnecke

Bevor Du mit dem Anlegen der Spirale beginnst, solltest Du Dir einen passenden Standort aussuchen. Natürlich ist es von Vorteil, wenn Du Deine Kräuterspirale in der Nähe Deiner Küche anlegst. So kannst Du immer schnell die passenden Kräuter holen. Ein Tipp ist es, wenn Du Deine Kräuterschnecke nach Süden ausrichtest. So hast Du sonnige und schattige Bereiche und kannst die Kräuter je nach ihren Bedürfnissen ideal anpflanzen. Als dritten Punkt ist es von Vorteil, wenn Du Dich für einen windgeschützten Ort entscheidest, damit Deine Kräuter bis in den Herbst gut wachsen.

Im zweiten Schritt ist es wichtig, dass Du Dir genau überlegst, wo Du in Deiner Spirale die Kräuter anpflanzt. Kräuter aus verschiedenen Klimazonen benötigen unterschiedliche Böden, um gut zu wachsen. So braucht der Rosmarin beispielsweise einen trockenen Boden, wohingegen Schnittlauch einen sehr nassen Bereich bevorzugt. Deine Kräuterspirale hat durch ihre Form verschiedene Zonen, sodass es für jedes Kraut den optimalen Standort gibt.

Die verschiedenen Zonen einer Kräuterspirale

Die oberste Zone wird auch die mediterrane Zone genannt. In dieser Höhe ist es sonnig und die Erde ist sehr trocken. Hier kannst Du etwas Kalk und Sand unter die Erde mischen, um eine kalkhaltigen und trockenen Boden zu gewährleisten. Am besten wachsen im oberen Bereich mediterrane Kräuter aus dem Mittelmeerraum, wie beispielsweise Lavendel, Rosmarin und Salbei.

Im oberen Teil des mittleren Bereichs pflanzt Du am besten verschiedene Kräuter, die den Wechsel zwischen Trockenheit und Feuchtigkeit mögen. Durch das Gießen wird die Erde hin und wieder feucht, ist aber generell eher trocken. Der Nährstoffgehalt ist in diesem Bereich, der auch gerne als Normalbereich beschrieben ist, eher niedrig. In diesem Teil brauchst Du die Erde nicht mehr mit all Zuviel Sand, dafür aber mit etwas Humus mischen. Pflanzen wie der Koriander oder die Kamille eignen sich ideal für diesen Bereich.

In der unteren Hälfte des mittleren Bereichs ist der Boden relativ feucht. Deshalb nennt man ihn auch Feuchtzone. Der Boden hat einen durchschnittlichen Nährstoffgehalt und sollte tendenziell eher schattige Pflanzplätze bereithalten. Am besten pflanzt Du Basilikum, Sauerampfer oder Bärlauch an diesem Standort an.

Am unteren Ende Deiner Kräuterspirale, der sogenannten Nasszone, kannst Du einen kleinen Teich anlegen. So bleibt die Erde sumpfig und die Wurzeln Deiner unterschiedlichen Kräuter bleiben gut durchnässt. Am besten mischst Du Kompost unter die Erde, um einen möglichst hohen Nährstoffgehalt zu garantieren. Mit zum Beispiel Schnittlauch, Pfeffer-und Wasserminze kannst Du den unteren Bereich der Kräuterspirale bepflanzen.

Hältst Du Dich an die verschiedenen Zonen, die durch die Form der Kräuterspirale entstehen, bekommt jede Deiner Kräuter die richtige Pflege. Am besten erkundigst Du Dich vor dem Bepflanzen Deiner Kräuterspirale, was für einen Boden Deine Pflanzen benötigen!

Tipps bei der Anpflanzung

Generell kannst Du ab Mai mit dem bepflanzen Deiner Kräuterschnecke beginnen. Dafür brauchst Du aber schon vorgezogenen Pflanzen. Mit der Aussaat ist es besser, wenn Du bis Mitte Ende Mai wartest. Trotzdem ist es gut, wenn Du individuell für Deine Kräuter nachschaust, ab wann Du es aussähen, beziehungsweise anpflanzen kannst.

Frisch angepflanzte Kräuter solltest Du die ersten Tage gießen, damit die Wurzeln immer mit Feuchtigkeit versorgt sind. Nach ein paar Tagen kannst Du damit aufhören und musst ab nun Deine Kräuterschnecke nur bei langen Trockenheitsphasen gießen.

Kräuterschilder als Deko

Um immer den perfekten Überblick über Dein Kräuterbeet zu haben, gibt es kleine Kräuterschilder aus Rost. Die Schilder sind mit den verschiedenen Namen der Kräuter versehen. So weist Du immer genau, welches Kraut wo in Deiner Spirale wächst. Das ist einerseits praktisch und andererseits eine liebevolle Deko.

Die Namen der Kräuter sind auch dem Schild ausgestanzt, sodass keine Schrift verbleichen oder verschmieren kann. Dadurch werden Deine Schilder wetterfest und Du kannst sie über Jahre hinweg in Deinem Garten verwenden. Du kannst die Schilder auch noch mit einem kleinen Hängestab erweitern. An diesem kannst Du Dein Kräuterschild aufhängen und es somit mehr in den Fokus setzen. Generell passen die Schilder perfekt zu der Kräuterspirale, da sie beide aus Metall mit einer Edelrostpatina gefertigt sind.

Mehr
Zeige 1 - 2 von 2 Artikel